Unsere Sponsoren





Drachenboot-Beeskow auf Facebook




Rennberichte

"Ich bin bei jedem Rennen dabei und sporne mein Team ordentlich an!!

Hier werde ich von meinen Erlebnissen berichten und euch auch ein paar Einblicke in das Mannschaftsleben der pulsedriver und IGP Drachen gewähren..."

Euer "pd"

Saisonabschluss im Strandbad Weißensee

Und wieder ist eine Saison rum - mit dem Drachenbootcup im Strandbad Berlin Weißensee stand am 06. Oktober für meine pulsedriver die letzte Regatta des Jahres an.

Das schöne an dieser Regatta ist, dass man ausschlafen kann, weil der Wettkampf ein wenig später als gewöhnlich beginnt. Gegen 11:00 Uhr trafen wir uns alle frisch und munter zum Zeltaufbau in Berlin. Nun ja, nicht alle. Leider fielen von unseren benötigten 16 Paddlern 2 krankheitsbedingt aus, sodass wir letztendlich unsere Rennen mit 14 Mann austrugen.

Nachdem das Wetter an unserem Treffpunkt in Beeskow nicht sehr einladend aussah, wurden wir in Berlin doch tatsächlich mit teils klarem Himmel und Sonnenschein enpfangen. Mit dem Teamcaptainsmeeting um 12:00 Uhr begann der Regattatag dann offiziell. Zusammen mit 17 weiteren Teams sollten meinen Preußen an diesem Tag um die begehrten Plätze auf dem Treppchen paddeln. Jedes Team fuhr 2 Vorläufe. Deren Zeiten ergaben dann die Platzierung, nach der die Finalrennen ausgefahren wurden. 

 
  

Nach den beiden Zeitläufen über 200m hatten es meine pulsedriver tatsächlich geschaft mit nur 14 Paddlern trotzdem im Sportfinale fahren zu dürfen.

Alle waren hoch motiviert ein letztes Mal in dieser Saison ihr Bestes zu geben. Mit zwei Mann weniger im Boot konnten wir uns zwar gegen unsere Finalgegner nicht behaupten, aber zu einfach haben wir es ihnen auch nicht gemacht. Mit einer Zeit von 00:55,90 erreichten wir den 9. Platz in der Sport-Class nach Lakeside Dragons (00:55,45) und RumPaddler (00:54,41).

Alles in allem ein toller Saisonabschlus, der uns vielleicht keinen Pokal aber sehr viel Spaß gebracht hat.

 
 
 

 

1. Platz im Sportslife Cup

Am 22. Juni wurde es am Ufer des Straussees laut. 18 Mannschaften stellten sich dem sportlichen Wettkampf um das schnellste Drachenboot beim 14. Strausberger Drachenboot Fun Cup und unter ihnen waren auch meine pulsedriver. Bei dieser Regatta waren allerdings nicht nur die Rennen aufregend ;-)

Durch den Ferienbeginn und Krankheitsfälle war es für meine Drachenbootsportler diesmal eine echte Herausforderung ein volles Boot aus eigenen Mitgliedern für die Regatta zusammen zu bekommen. Zum Glück haben wir aber über die Jahre Freundschaften zu anderen Teams gebildet und konnten uns so an diesem Tag über tatkräftige Unterstützung am Paddel von den Hai Voltage, den Red Hot Chili Päddler und Drachenbootfreunde Strausberg freuen. Unsere Regattateilnahme war also gesichert ....

Dazu mussten aber erstmal meine Paddler zum Ort des Geschehens kommen. Das war in diesem Fall nämlich auch nicht ganz unproblematisch. Kurz vor Strausberg lag plötzlich ein Baum quer auf der Straße und versperrte den Autos den Weg. Glücklicherweise waren ja überall starke Männer am Steuer, die, wie auch meine Preußen, sofort zur Stelle waren und die Straße mit vereinten Kräften beräumten. Endlich waren wir am Ziel und der Wettkampftag konnte beginnen.

Die Regatta wurde in den zwei Rennklassen Mixed-Class und Fun-Class ausgefahren. Jede Mannschaft sollte dreimal an den Start gehen. In die Wertung kamem jeweils die beiden besten Läufe, deren Zeiten zusammengezählt wurden. Nach diesen Ergebnissen erfolgte die Einteilung in die Finalläufe. Dadurch, dass wir mit einem recht bunt gemischten Team an den Start gingen, war das Ziel unser Bestes zu geben und mit Spaß die Regatte zu bestreiten. 

 

Unsere ersten beiden Vorläufe fuhren wir auf den Bahnen 1 und 2 aus, die zum Ufer hin abgesteckt waren. Aufgrund der langanhaltenden heißen Sommertemperaturen war der Wasserstand zum Ende dieser Bahnen jedoch sehr weit abgesunken, was leider nur mittelmäßig gute Bedingungen für einen Drachenbootwettkampf sind. 
Dennoch freuten wir uns nach den absolvierten 3 Vorläufen über unsere erreichten Zeiten, die uns im Ranking den 5. Platz bescherten. Leider verpassten wir damit zwar knapp den Einzug in das große Mixed-Finale, wollten nun aber erst recht in unserem Finalrennen als Sieger hervorgehen.

Nach einem gelungenen Start und einem fließenden Übergang in unseren Streckenschlag konnten wir in unserem letzten Rennen des Tages einen immer größeren Vorsprung zu unseren Konkurrenten aufbauen und durchschwammen die Ziellinie letztendlich mit einer Bootslänge Vorsprung. So gewannen meine pulsedriver mit einer Zeit von 1:06.002 den Sportslife Cup und verteidigten auch den Gesamtplatz 5.

 
  
 

Die Outdoorsaison 2019 hat begonnen!

Am 27. April machten sich meine Drachenbootsportler auf den Weg nach Berlin. Unser Ziel war die Regattastrecke in Grünau, wo zum 18. Köpenicker Drachenboot-Frühjahrs-Cup geladen wurde.

Das Wetter hielt sich besser als gedacht und so konnten wir entspannt in die Outdoorsaison starten!  ;-)  Naja, ganz so entspannt war es dann doch nicht... Es war die erste Regatta nach der "Winterruhe" und auch wenn es von außen immer so easy aussieht, verlangen einem die kurzen Rennen so einiges ab!

 
 

Der Tag begann mit den Vorläufen über die 200m. Neben 20 anderen Teams versuchten sich meine pulsedriver in der Mixed-Class bestmöglich für die weitere Einteilung in die Bereiche Fun und Sport zu positionieren. Die 10 besten Teams zogen in die Sport-Class ein, die restlichen in die Fun-Class. Nach den ersten beiden Läufen lagen wir im Ranking leider auf dem 11. Platz und verpassten somit knapp die Sport-Class.  :-(

Nun galt es einen kühlen Kopf zu behalten, kein Platz für enttäuschte Gesichter! Ein neues Ziel wurde gesteckt: der 1. Platz in der Fun-Class musste her!!

Im Halbfinale konnten wir uns gegen die anderen Boote durchsetzen und sicherten uns somit einen optimalen Platz im A-Finale Fun. Auch dort gingen wieder 6 Boote gleichzeitig an den Start. Da die Zeiten immer sehr knapp beieinander liegen, durften wir uns keinen Fehler erlauben. Jeder paddelte im Finale so hart wie er konnte und am Ende lag unser Boot vorn! Der 1. Platz im A-Finale über die 200m war uns sicher!

Aber damit nicht genug! Nach den Finalläufen standen noch die Verfolgungsrennen über die 1.000m auf dem Plan. Die Einteilung in Fun und Sport wurde von den 200m Rennen übernommen. Da die Boote im 20 Sekunden-Takt starteten, ließ sich mit bloßem Auge nicht erkennen, wer bei diesem Rennen vorne lag. Die Spannung blieb bis zur Siegerehrung, hatte es nochmal für einen Platz auf dem Podest gereicht?

Dann die Erlösung: Meine pulsedriver konnten sich mit einer Zeit von 04:56.346 vor den Rumpaddlern (04:57.360) und den Karoliner Dragons (04:58.694) den 1. Platz über die 1.000m sichern!

Somit konnten wir zwei weitere Pokale für den SV Preußen 90 Beeskow e.V. ergattern und blicken auf einen gelungenen Saisonstart zurück!  :-)